Mörel

Die Gemeinde Mörel liegt am Hang des Nindorfer Höhenzuges, umgeben von herrlicher Landschaft. Auf der einen Seite des Dorfes liegt ein großes Waldgebiet, das zum Wandern und Reiten einlädt. Auf der anderen Seite liegt das Buckenerautal mit seinen weiten Wiesen und Weiden.

Auf den Straßen und Wegen macht es Spaß Fahrrad zu fahren oder Inliner zu laufen. Die Struktur im Dorf ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt. Sieben Vollerwerbsbetriebe betreiben Milchviehhaltung. Zwei weitere gewerbliche Betriebe sind im Ort ansässig. Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung pendelt täglich zu ihren Arbeitsplätzen nach Hohenwestedt, Nortorf, Neumünster, Rendsburg und Hamburg.

1987 wurde der Bau der zentralen Abwasserbeseitigung abgeschlossen und 1991 folgte der Bau der zentralen Wasserversorgung, wobei das Wasser von den Gemeindewerken Hohenwestedt geliefert wird. Im Jahre 2011 wurde die Gemeinde an die Breitbandversorgung der Gemeindewerke Hohenwestedt angeschlossen. Diese Infrastrukturmaßnahme sorgt für noch mehr Lebensqualität und schafft Sicherheit für die Zukunft.

Das dörfliche Leben spielt sich beim SSV Mörel und bei der Freiwilligen Feuerwehr Mörel ab. Die Angebote der Vereine werden gerne auch von Jugendlichen angenommen. Ziel der Gemeinde ist die Schaffung einer gesunden Sozialstruktur, damit die Altersstruktur erhalten bleibt und auch Neubürgerinnen und Neubürger integriert werden können.